Reiseinfos Kreta

.

Wettervorhersage für die nächsten Tage

     
 

Unser Tipp:  Der Michael Müller Wanderführer Kreta mit 35 GPS-Wanderungen.
Unserer Meinung das beste Buch zum Thema Wandern auf Kreta.

KRETA ist die südlichste und größte griechische Insel, wodurch das Klima etwas wärmer ist als auf anderen griechischen Inseln. Kreta ist die südlichste Insel Europas. Genauer ist die winzige Insel Gavdos, einige Kilometer südlich von Kreta, der südlichste Ort von Europa.

 

Karte von Kreta

Erdbeben und Tsunami auf Kreta

Kreta ist wie viele Teile von Griechenland ein bekanntes Erdbebengebiet. In der Antike gab es mehrere katastrophale Beben. Etwa 1700 v. Chr. ereignete sich zur Zeit der minoischen Kultur ein Erdbeben, das quasi jedes Gebäude zerstörte. Etwa 300 Jahre später passierte es erneut: Diesmal war wahrscheinlich der Vulkan von Santorini ausgebrochen. Dieser Ausbruch war vermutlich von einem Beben und einer hohen Tsunami-Welle begleitet. Manche Wissenschaftler meinen, dass die Welle 200 Meter hoch war und ganz Kreta bis auf die Bergregionen zerstörte. Es gibt in Kreta heute strenge Vorschriften zum Bau von erdbebensicheren Häusern. Dennoch ist die Angst groß. Ich selbst habe schon einige mittlere Beben miterlebt. Bis zur großen Tsunami-Welle im Indischen Ozean an Weihnachten 2004 ging man davon aus, daß Tsunami im Indischen Ozean und im Mittelmeer sehr unwahrscheinlich sind. Nach der Katastrophe fordern nun auch viele griechische Politiker und Wissenschaftler hektisch ein Frühwarnsystem für das östliche Mittelmeer. Da heute fast alle Kreter in Meeresnähe leben und quasi alle Touristenhotels in der Nähe der Küste sind, ist die Gefahr besonders groß. 

Meine Lieblingshotels auf Kreta

Diese Auswahl an Unterkünften ist vor allem für Rucksack-Urlauber und andere Kreta-Besucher mit einer eher kleiner Reisekasse gedacht. Wichtig bei der Auswahl waren mir folgende Dinge: Niedrige Zimmerpreise, sauber, Zimmer mit Bad, leicht zu erreichen, gute Kritiken von anderen Urlaubern im Internet, mein persönlicher Eindruck, online buchbar.

----  Bei Klick auf die Hotelnamen gibt es mehr Infos inklusive Preise  ----

Ort

Hotelname
Agia Galini Hotel Akteon
Agios Nikolaos Pergola Hotel
Chersonissos Voula Hotel
Chania Hotel Alexis
Georgioupoli Alkion Hotel (2 km außerhalb des Orts)
Ierapetra Galaxy Hotel
Iraklio Rea Hotel (vor allem Zimmer ohne Bad sind sehr günstig)
Malia Neon Hotel
Paleochora Aris Hotel
Plakias Hotel Sophia
Rethymno Pepi Studios

Wetter / Reisezeit Kreta

Der kurze Winter auf Kreta (Januar/Februar) ist etwa mit Deutschland Ende September vergleichbar. Es gibt einige  warme Tage über 18 Grad, aber auch viele trübe Regentage mit 8-15 Grad. Wassertemperatur: 15 Grad

Frühling (März-Mai): Es wird langsam wärmer, die Regenfälle lassen nach. Das Wasser ist jedoch immer noch kühl (16-19 Grad). Die Zeit zum Wandern und Fahrradfahren. Die Landschaft ist grün und viele wunderschöne Blumen blühen. Kreta ist weltberühmt für die Vielfalt an Blumen.

Sommer (Juni-September): Es regnet quasi nie, blauer Himmel, oft sehr heiß, kaum ein Tag unter 28 Grad, viele Tage um 35 Grad. Wassertemperatur über 25 Grad.

Herbst (Oktober-Dezember): Immer noch häufig recht warm, selbst Anfang Dezember ist ein Strandtag mit 25 Grad und 18 Grad Wassertemperatur noch manchmal möglich. Zunehmende Anzahl von Regentagen. Die Landschaft ist ausgetrocknet und wüstenhaft.

Gliederung Kreta

Griechenland besteht politisch aus 13 Regionen (periferiarchis). Eine dieser Regionen ist Kreta. Kreta hat etwa 650.000 Einwohner, das sind ungefähr 6% der Bevölkerung von Griechenland.

Kreta ist in vier Bezirke (Griechisch: Nomos) aufgeteilt: Hania, Rethymno, Heraklion und Lassithi. Heraklion ist die größte Stadt und Hauptstadt der Insel Kreta. Östlich davon liegt der Bezirk Lassithi mit der Hauptstadt Agios Nikolaos. Der Bezirk Rethimnon liegt westlich von Heraklion und der Nomos Hania ganz im Westen. Die Bezirke entsprechen in etwa Landkreise. Sie sind, wie bei uns, in Gemeinden untergliedert.

Touristenzentren sind vor allen an der Nordküste. Dort gibt es einige für Pauschaltouristen schnell und hässlich gebaute Beton-Hotel-Städte. An der Südküste und in den Bergen sind besonders Individualtouristen unterwegs. Dort findet man mehr Ruhe, kretisches Leben und leere, wunderschöne Strände. Kreta ist sehr bergig, Berge bis zu 2500 m Höhe laden zu Wandern ein. Das Leben in Bergdörfern hat seine Ursprünglichkeit weitgehend bewahrt.


Weitere Infos auf dieser Webseite suchen:

Die meisten kleineren Inseln um Kreta sind Naturparks und dürfen nur mit Genehmigung betreten werden. Mit kleinen Schiffen kann man Spinalonga, Gavods und Krisi erreichen.

Kurzinformationen über die kleineren Inseln:

Turkuru: Vor Hania, Insel mit Burg und Kri-Kri (kretische Wildziege)- Rückzugsgebiet

Dhia: Größere Insel (12 qkm) vor Heraklion. Dhía war in der minoischen Zeit bewohnt, heute nicht mehr. Auch Naturpark mit Kri-Kri-Ziegen. Seit einigen Jahren gibt es von Chersonissos Tagesausflüge nach Dhia (empfehlenswert).

Spinalonga: Einige Kilometer nördlich von Elounda, über Jahrhunderte Verbannungsinsel für Leprakranke: Mehr Infos zu Spinalonga

Agia Pandes: im Westen, auch kleines Kri-Kri-Gebiet

Kouponisi: Ganz im Südwesten vor Xerokambos, in der minoischen und römischen Zeit bewohnt - heute unbewohnt.

Krisi (andere Namen: Donkey Island, Eselinsel, Gaidoronisi, Chrissi) vor Ierapetra, im Sommer mit Fähren täglich zu erreichen, unbewohnt aber Taverne. Gute Wandermöglichkeiten, schöner Strand: mehr Infos zu Krisi. Nur Tagesausflüge, übernachten nicht erlaubt.

Gavdos: Größte und einzig dauerhaft bewohnte Insel um Kreta (etwa 50 Einwohner, 32 qkm), ganzjährig mit Fähren und Postschiffen zu erreichen, wenig Tourismus, sehr urspüngliches Leben. Es gibt einen sehr einfachen Laden, einige Tavernen und wenige einfache Privatzimmer. Die Touristen schlafen meist am Strand. Die Fähre fahren meist von Hora Sfakion oder Paleochora, seltener von Plakias. Insgesamt circa vier Verbindungen pro Woche im Sommer und zwei im Winter. Bei schlechtem Wetter fahren die Schiffe nicht und man kann auf unbestimmte Zeit auf Gavdos festhängen. Die Überfahrt dauert einige Stunden auf kleinen Schiffen, die meisten Touristen werden seekrank.

Gavdopoula: kleine, unbewohnte Nachbarinsel zu Gavdos (2,7 qkm). Mit Fischerbooten von Gavdos zu erreichen.

Pondikonisi, Imeri Grambousa, Agria Grambousa: Vor der einsamen Nordwestküste von Kreta, alle unbewohnt

Informationen zu Reiseführern und Landkarten über Kreta

Guter Online-Reiseführer über Kreta in Englisch

Gute Reiseführer über Kreta

Der Kreta-Reiseführer aus dem Michael Müller Verlag  ist unserer Meinung nach der mit Abstand beste deutschsprachige Reiseführer. Das Buch hat etwa 800 Seiten und enthält viele Informationen über Orte, Unterkünfte, Tavernen usw. Wir empfehlen Individualreisenden und Rucksacktouristen nur diesen deutschsprachige Reiseführer. Auch für Pauschalurlauber, die mit Bus oder Mietwagen auf Kreta Tagesausflüge unternehmen, ist dieser Reiseführer mehr als sinnvoll. Da der Kreta-Reiseführer auch sehr viele Preisinformationen enthält, kann man in Kreta viel Geld sparen. Es hilft z.B. eine preiswerte und gute Unterkunft oder Taverne zu finden. Er enthält eine gute Landkarte von Kreta zum Herausnehmen. Wenn Ihr rechts klickt, könnt Ihr das Buch bei Amazon neu oder etwas billiger gebraucht bestellen.

Der Lonely Planet Reiseführer-Verlag ist der Weltmarktführer für Reiseführer für Rucksacktouristen in. Das Buch gibt es inzwischen auch in deutscher Sprache. Eine gute Alternative zum Buch aus dem Michael Müller Verlag. Wenn Ihr rechts auf den Reiseführer klickt, könnt Ihr das Buch bei Amazon bestellen.

Vorteile von Michael Müller "Kreta": Umfangreicher mit mehr Hintergrundinfos und mehr Details vor allem über kleinere Orte auf Kreta. Es enthält eine gute Landkarte. Aktuelle Auflage. Insgesamt eines der besten mir bekannten Reiseführer.
Vorteile von Lonley Planet "Kreta": Es ist etwas preiswerter und hat ein leicht geringeres Gewicht. Ausreichende und sinnvolle Infos vor allem über die touristischen Hauptorte und grossen Städte und Orte.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Kreta
 
ORTE
Ostkreta
Agios Nikolaos
Kritsa
Ierapetra
Mirtos
Sitia
Elounda
Spinalonga
Lassithi
Mochlos
Vai
Kato Zakros
Xerokambos
Zentralkreta
Heraklion
Knossos
Chersonissos
Malia
Bali
Panormo
Rethimnon
Platanes
Moni Arkadi
Anogia
Plakias
Preveli
Agia Galini
Matala
Kalamaki
Pitsidia
Lendas
Keratokambos
Westkreta
Hania
Kalives
Georgioupolis
Agia Marina
Platanias
Kolymbari
Falassarna
Elafonisi
Kissamos
Paleochora
Sougia
Loutro
Samariaschlucht
Weiße Berge
Hora Sfakion
Frangokastello
Imbros-Schlucht
INFOS
Über Kreta
Verkehrsmittel
Unterkunft
Wohin auf Kreta?
Essen
Trinken
Tipps
Geld
Medien
Flora
Fauna
Kreta Diät
Zahlen
Geschichte
Höhlen
Sport
Schlangen
SPECIALS
Übersicht
Bekannte Kreter
Atlantis
Minoische Paläste
Gournia
Gortys
Museum von Heraklion
Alte Geschichte
Interessante Bäume
Greifvögel
Olivenbaum
Kräuter und Gewürze
Markthalle von Hania
Links
Bücher