Hania (Chania)










 


Chania ist für die Kreter die schönste Stadt der Insel. Hania ist nach Heraklion die zweitgrößte Stadt auf Kreta und zieht die meisten Touristen an.


Viele Touristen kommen in Chania an. Einige Kilometer außerhalb der Stadt sind ein Flughafen und ein großer Fährhafen. Fast alle Sehenswürdigkeiten sind in oder um die kleine Altstadt. Ein Höhepunkt eines Kretaurlaubs ist das Bummeln entlang des Hafens von Chania und durch die engen Gassen der Altstadt. Wegen der Schönheit der Stadt ist Hania sehr touristisch geworden. Vor allem um den Hafen spürt man das deutlich.

Es gibt zwei Schreibweisen für den Namen der Stadt: Chania und Hania. Beide sieht man etwa gleich häufig. Die zweite Stadt Kretas hat circa 60.000 Bewohner, mit Vororte düftte die Einwohnerzahl derzeit bei ungefähr 100.000 liegen. Sehr viele Touristen haben ihre Hotels nicht direkt in Hania, sondern in den sehr großen Badeorten einige Kilometer westlich. Es gibt aber auch in Chania selbst deutlich mehr als 100 Hotels und Pensionen.

Sehenswürdigkeiten Hania

Die Gegend um den Hafen ist das touristische Zentrum der Stadt. Hier zeigt Chania, dass es zu Recht die schönste Stadt Kretas ist. Um das runde Hafenbecken reihen sich Cafés und Restaurants. Bis spät in die Nacht sind hier tausende Menschen unterwegs.

Eines der auffallenden Gebäude ist die Hassan-Pascha-Moschee, die direkt in Hafen leicht ins Meer hinaus im 17. Jahrhundert erbaut wurde. Der Name geht auf den Namen des Anführers der Türken bei der Eroberung Chanias zurück. Von 1645, dem Jahr der Fertigstellung bis 1923 wurde das Gebäude als Moschee genutzt. Lange Zeit war hier di Touristeninformation von Chania untergebracht. Heute sind verschiedene Ausstellungen in der Hassan-Pascha-Moschee. Es ist das vielleicht auffälligste Gebäude im berühmten Venezianischen Hafen Chanias.

Geht man rechts am Meer entlang erreicht man nach wenigen hundert Metern den Fischerhafen, der heute eher Yachthafen ist. Die Touristen bestaunen die millionen Euro teuren Schiffe un die reichen Besitzer. Auf einem Weg kann man auf der künstlich errichten Hafenbefestigung etwa einen Kilometer ins Meer hinaus spazieren. Täglich tun dies viele tausend Menschen. Am Ende erreicht man den Leuchtturm von Chania, der in der Zeit der Besetzung der Ägypter Kretas errichtet wurde. Dies war nicht etwa in der Antike, sondern in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts.

Der Blick von hier draußen auf die Stadt ist grandios. Für nicht wenige Besucher von Hania ist der Spaziergang zum Leuchtturm der Höhepunkt ihrer Reise.

Wenige hundert Meter hinter dem Hafen ist das Viertel Splazzia. Heute ist dies die inzwischen etwa 10 Straßen umfassende große Fußgängerzone Chanias. Typisch griechisch gibt es auch hier vor allem Cafés und Tavernen.

Größere Geschäfte, wie wir es aus Fußgängerzonen in Deutschland kennen, findet man kaum. Dafür gibt es in Splazzia viele kleine interessante Läden. Viele Touristen kaufen in der sogenannten Ledergasse ein. Hier sind viele tolle Souvenir-Geschäfte. In vielen werden Lederwaren wie Taschen, Jacken oder Gürtel angeboten.

Der zweite große Höhepunkt für Shopping-Freunde in Splazzia ist die Markthalle von Hania. Es ist mit Sicherheit der schönste Markt Kretas. Neben den einheimischen Lebensmitteln wie Obst, Gemüse, Fleisch, Käse und Fisch werden auch viele für Touristen interessante Produkte angeboten. Dazu zählen zum Beispiel die typischen Gewürze und Kräuter aus Kreta, Olivenöl, Raki oder einheimische Süßwaren. Es ist sehr interessant das laute und rege Handeln in der Markthalle zu beobachten. Viele Dinge sind hier wesentlich billiger als anderswo in Hania. Die Restaurants in der Markthalle sind preiswert und gut. Man sollte bedenken, dass der Markt nur am Vormittag und frühen Nachmittag geöffnet hat. Sonntags und feiertags ist der Markt geschlossen. Sonst sind die Öffnungszeiten in Chania dem Tourismus angepasst. In Gegenden, in denen viele Urlauber unterwegs sind, haben die meisten Geschäfte in der Saison auch sonntags geöffnet.

Nicht vergessen sollte man einen Spaziergang durch die engen Gassen hinter dem Hafen.

Im berühmten jüdischen Viertel kann man unter anderem die alte Synagoge bestaunen. Für viele Besucher von Chania ist dieses Viertel und der Hafen das schönste was Kreta zu bieten hat. Die grandiose Etz-Hayyim-Synagoge wurde nach der sinnlosen Zerstörung der Nazis erst 1999 wieder aufgebaut.

Übrigens sind viele bekannte Menschen in Chania geboren. Darunter sind der antike Bildhauer Aristokles und der mehrmalige griechische Ministerpräsident Sophoklis Venizelos. Auch der noch bekanntere Vater Eleftherios Venizelos stammt aus einem Vorort von Chania. Noch bekannter mit Geburtsort Chania  ist die berühmteste Frau der Stadt. Es ist die Sängerin Nana Mouskouri (Weiße Rosen aus Athen).

Geschichte Hania

Will man die ganzen Sehenswürdigkeiten in Chania besser verstehen, sollte man einige Daten zur Geschichte der wichtigsten Stadt im Westen von Kreta kennen. Die Gegend war schon unter den Minoern besiedelt. Damals hieß die Stadt noch Kydonia. 67 vor Christus eroberten die Römer diesen Teil von Kreta.

Erst im 4. Jahrhundert nach Christus wurden diese von Byzanz (Ostrom) vertrieben. Die Byzantiner blieben bis in das 13. Jahrhundert die meiste Zeit Herrscher über die große Stadt von Westkreta. Dazwischen war Kreta im 9. und 10. Jahrhundert für etwa 150 Jahre unter arabischer Herrschaft. Zwischen etwa 1200 und 1650 hatten die Venezianer für lange Zeit die Macht auf Kreta. Aus dieser Zeit stammen sehr viele der tollen Gebäude um den Hafen.

Danach folgten, bis etwa vor 100 Jahren, die Türken. Von 1821 bis 1841 war dazwischen eine kurze Periode unter ägyptischer Kontrolle. Deshalb erinnert der Leuchtturm im Hafen, der zin diesen 20 Jahren erbaut wurde, wohl auch an ein Minarett.

Seit 1913 ist Kreta frei bzw. ein Teil von Griechenland. Unterbrochen wurde diese Freiheit durch vier Jahre Nazi-Besetzung von Kreta. Die Deutschen wüteten auch in Hania schrecklich, unter anderem unter den Juden in der Stadt. Es gab zudem schwere Luftangriffe der Deutschen Wehrmacht. Vieles, aber leider nicht alles, konnte wiederaufgebaut werden.

Bis zum Jahr 1971 war Hania stolze Hauptstadt von Kreta. In diesem Jahr, noch unter der Militärdiktatur in Griechenland, wurde der Regierungssitz Kretas nach Iraklio verlegt. Bis heute hat man jedoch in Hania zumindest im Zentrum das Gefühl in einer wichtigen, großen Stadt zu sein. Iraklio ist aber die wesentlich größere Stadt und somit die logische Hauptstadt.

1984 wurde Chania Universitätsstadt. An der Technischen Universität von Kreta kann man unter anderem Naturwissenschaften, Architektur und Informatik studieren. Der moderne Campus östlich der Stadt ist sehenswert.

Übernachten in Hania

Es gibt einen Campingplatz (Hania Camping) etwa drei Kilometer westlich von Hania (Bus zum Kalamaki Strand vom Busbahnhof nehmen und Busfahrer fragen).  Eine Jugendherberge gibt es seit etwa 2014 auch wieder. Ein Bett kostet etwa 16 Euro. Das Hostel von Hania liegt sehr zentral und ist vor allem für Alleinreisende empfehlenswert.

In der Pension Diana in der Nähe des zentralen Busbahnhofs haben wir schon öfters übernachtet. Die Zimmer haben alles was man braucht: Bad, Klimaanlage und Kühlschrank. Die Rezeption ist Tag und Nacht besetzt, der zentrale Busbahnhof ist direkt gegenüber. Zum Hafen und in die Altstadt sind es 10 Minuten zu Fuß. Preiswerte Restaurants und ein Supermarkt ist in der Nähe von der Zimmervermietung. Die Rezeption ist 24 Stunden besetzt.

Sehr preiswert und nicht weit von der Innenstadt entfernt ist auch das Hotel Tina. Einfache Zimmer mit Bad gibt es ab 25 Euro.

In und um Hania gibt es sehr viele Hotels in der mittleren und gehobenen Preisklasse. Eine preiswerte Unterkunft ist jedoch vor allem im Sommer schwer zu finden. Zu den im Internet buchbaren günstigeren Unterkünften in Chania zählt das beliebte Alexis Hotel (etwa 2 km vom Zentrum und Hafen).

Keine dumme Idee ist es auch in der Nähe des Stadtstrands von Chania in der Neustadt ein Hotel zu nehmen. Von hier aus ist man zu Fuß in etwa 15 Minuten in der Altstadt. 2 Minuten vom Strand entfernt sind die guten und preiswerten Studios im Constantinos. Kleine Einheiten mit Küche im Zimmer kosten je nach Saison nur 30 Euro.

Wer direkt in die Altstadt möchte, sollte sich mal im Internet Iason Studios anschauen. Die sehr gut ausgestatteten Studios, unter anderem mit Sat-TV, sind nur einige Meter hinter dem berühmten Hafen in der Altstadt. Die sehr nette Vermieterin schenkt den Gästen lokale Süßigkeiten und Getränke zur Begrüßung. Für diese Lage und Ausstattung ist Iason Studios ein Schnäppchen.

————>>>     Tolle Übersicht über viele weitere Unterkünfte in Hania

Essen in Hania

In Chania gibt es über 200 Tavernen. Natürlich kennen wir nicht alle. Hier eine Liste von Restaurants, in die wir gerne und häufig gehen.

Beginnen wir in der Fußgängerzone. In den 5-6 kleinen Straßen gibt es mindestens 10 Cafés und wohl fast ebenso viele Taveren. Nicht verfehlen kann man die beiden Restaurants Kentrikon und The Red Bicycle (Das Rote Fahrrad) im Herzen der Fußgängerzone. Beide bieten gute griechische Küche und auch westliche Snacks wie Toast und Sandwich. In beiden haben wir immer gut gegessen. Es geht aber vor allem um die Lage mitten in der Stadt. Die Preise sind in beiden ok. Wir gehen etwas öfter in das The Red Bicycle, aber das ist Geschmackssache.

Schwierigkeiten haben wir am Hafen eine Taverne zu empfehlen. Die meisten Gaststätten sind hier überteuert. Zudem wird man in vielen Restaurants am Hafen von sehr aufdringlichen Mitarbeitern angequatscht, wenn man vorbeigeht. Diese Unsitte sollte man unserer Meinung nach nicht unterstützen. Etwas besser finden wir noch die Tavernen am Ende des Hafens, also nach der Moschee. Besonders im Café und Restaurant Pallas hat es uns gut geschmeckt. Die Steaks sind riesig.

In den Gassen der Altstadt findet man in fast jeder Gasse eine oder mehrere nette Taverne. Fast alle sind besser und preiswerter als die Restaurants direkt am Hafen. Sollte man in dem Gassengewirr zufällig auf die romantische Taverne Portes stoßen, kann man gerne zum Essen verweilen. Es gibt auf der großen Speisekarte, auch vieles für Vegetarier.

Will man preiswert satt werden, kann man in ein typisch griechisches Fast-Food-Lokal gehen. Das Tasty gibt es schon seit ich Chania kenne, also seit mindestens 25 Jahre. Die Souvlaki-Pita kostet im Jahr 2016 nur 2,50. Als kleine Speise bietet sich im Tasty ein Dakos (Koukouvagia) an. Zwieback mit kühlen Tomaten und Feta. Vor allem an heißen Tagen eine tolle Zwischenmahlzeit. Es gibt im Tasty in Chania zudem große Hamburger mit echten Tomaten statt Ketchup für nur 3 Euro. Das Tasty ist in der Chalidon-Straße. Dies ist eine größere Straße, die vom Hafen Richtung Fußgängerzone weggeht. Vom Hafen geht man circa 150 Meter, das Tasty ist auf der rechten Seite ein paar Schritte nach der großen 3-Märtyrer-Kirche auf der anderen Straßenseite.

Unser absoluter Geheimtipps in Chania zum Mittagessen sind aber die beiden kleinen Restaurants in der großen Markthalle. Hier kann man sehr preiswert und authentisch-kretisch essen. Die Namen der beiden Tavernen sind Pissas und Stavros & Stamatis. Man kann in Vitrinen die aktuellen Speisen anschauen.  Es gibt in beiden nur wenige Tische, oft kommt man mit Einheimischen ins Gespräch. Ein echt kretischer Mousaka kostet hier nur 6 Euro. Auch die Fleischgerichte sind groß und sehr preiswert. Alles im allem ist es erfreulich anders und um fast die Hälfte preiswerter als in den über-touristischen Lokalen am Hafen. Gut gefällt uns auch das Café in der Mitte der Markthalle.

Übrigens gibt es im Busbahnhof von Chania seit etwa 2014 ein tolles Selbstbedienungslokal. Es gibt sowohl Snacks als auch Hauptspeisen. Sehr günstig und lecker, große Portionen. Ein weiterer Geheimtipp!

Überraschenderweise gibt es (noch) keinen McDonald's in Hania. Bars und Diskotheken gibt es wohl mehr als irgendwo anders in Kreta. Das Nachtleben von Hania wird außerhalb der Hauptsaison zu einem Teil von amerikanischen Soldaten, die im 6 Kilometer entfernten Souda stationiert sind, dominiert.

Flughafen Hania

Der Flughafen ist etwa 8 km außerhalb von Hania. Flüge und Flugreisen nach Hania gibt es im Sommer von Deutschland viele. Dank der günstigen Fluggesellschaft Ryanair, welche Hania als eine ihren Basen benutzt, hat der Flughafen Chania in den letzten Jahren einen Aufschwung erlebt. Dies ist natürlich für den Tourismus im Westen von Kreta von Vorteil. Von Deutschland fliegt Ryanair unseres Wissens von Memmingen, Hahn und Bremen günstig nach Chania. Natürlich benutzen auch andere Fluggesellschaften den Airport für Direktflüge von und nach Deutschland. Inlandsflüge gibt es zum Beispiel mehrmals pro Tag nach Athen und mindestens ein Mal pro Tag nach Thessaloniki. Flugverbindungen auf andere Inseln in Griechenland sind von wesentlich größeren Flughafen Iraklio deutlich häufiger.

Der Busfahrplan zwischen dem Flughafen Chania und dem Busbahnhof Chania hat sich in den letzten Jahren deutlich verbessert. Er ist aber immer noch nicht optimal. Es fährt um Durchschnitt etwa ein Bus pro Stunde, manchmal verkehrt aber auch 90 Minuten kein Bus. Am Flughafen gibt es mehrere Autovermietungen und natürlich Taxis.

Busse von und nach Chania

Der Busbahnhof ist einige hundert Meter vom Zentrum entfernt. Mit dem Bus kann man von Hania aus viele Ziele Westkretas erreichen. Busfahren in Kreta ist nicht teuer. Das einzige Fahrziel, welches von Hania aus über 10 Euro kostet, ist Heraklion.

Wenn man nach Zentralkreta oder Ostkreta fahren möchte, nimmt man zuerst den Bus nach Heraklion mit Halt in Rethimnon. Diese Linienbusse verkehren zwischen etwa 6 Uhr morgens und 20 Uhr mindestens einmal die Stunde. Die Fahrzeit nach Heraklion beträgt knapp 3 Stunden, nach Rethymno braucht man circa 70 Minuten.

Auch Kastelli-Kissamos, Hora-Sfakion, Omalos (im Sommer) und Paleochora werden mehrmals täglich direkt angefahren. Nach Sougia fahren in der Saison etwa 2 Busse täglich, im Winter nur einige pro Woche. Nach Elafonisi, dem schönsten Strand von Kreta, kommt man mit dem Linienbus nur in der Saison einmal pro Tag.

Sehr häufig, je nach Saison bis zu jede 15 Minuten, fahren Busse in die Touristen-Hochburgen westlich von Chania wie Agia Marina und Platanias. Diese öffentlichen Busse fahren meist weiter nach Maleme und Kolymbari.

In die kleineren Urlaubsorte östlich von Chania wie Kalives verkehren circa 5 Busse pro Tag. 

Fähren Chania

Der Hafen für die großen Fähren heißt Souda und ist 7 km östlich von Hania. Es ist der größte Hafen Kretas. Die amerikanische Navy hat hier einen großen Flottenstützpunkt. Von Souda fährt täglich am Abend eine große Fähre nach Piräus. Dies ist der Hafen von Athen. Für viele die vom Festland kommen, ist Souda der erste Kontakt mit Kreta. Souda ist für Touristen recht uninteressant.

Die Fähre von Anek Lines fährt jeden Tag gegen 21 Uhr ab und kommt gegen 6 Uhr morgens in Piräus an. In die Gegenrichtung gelten ungefähr die gleichen Abfahrtszeiten und Ankunftszeiten. Nur in der Hochsaison verkehren weitere Fähren an einigen Tagen tagsüber auf dieser Strecke (Abfahrt etwa 10 - 12 Uhr und Ankunft zwischen 18 und 20 Uhr). Andere Fährverbindungen außer nach Piräus gibt es von Chania aus unseres Wissen derzeit nicht. Wer nach Santorini will, muss nach Iraklio fahren, seltener gibt es auch Fähren von Rethymno auf die Vulkan-Insel Santorini.

Zwischen Chania und Souda verkehren häufig Busse. Kommt man mit der Fähre in Souda an, stehen vor dem Schiff gut sichtbar Linienbusse nach Chania und auch nach Rethimon bereit.

Ausflüge

Ein hoher Anteil der Kreta-Touristen durchwandern die berühmte Samaria-Schlucht. Chania ist kein schlechter Ausgangspunkt für diese Wanderungen. Ein Anbieter bietet eine Tagestour mit Abholung im Hotel in Chania am frühen Morgen und deutschsprachiger Reiseleitung an. Mehr Informationen hier.

Ebenso beliebt und weniger anstrengend sind Ausflüge zum schönsten Strand Kretas in Elafonissi, Fahrzeit etwa zwei Stunden einfach. So einen Tagesausflug kann man mit dem Mietwagen unternehmen. Wer kein eigenes Fahrzeug hat, kann einen Tagesausflug mit dem Bus machen. Man sollte dann unbedingt auch das berühmte Kloster in der Nähe von Elafonissi anschauen. Ein Unternehmen bietet solche Touren von Chania aus an. Zum Anbieter

Stadtplan Chania und Umgebungsplan


Weitere Informationen auf dieser Webseite suchen:

Kreta
 
ORTE
In der Nähe:
Chania Touren
Leuchtturm Chania
Nautisches Museum
Markthalle von Hania
Museum Chania
Fußball-Museum
Stavros
Agia Triada
Kalives
Agia Marina
Platanias
Maleme
Kolymbari
Kloster Gonia
Botanischer Garten
Westkreta
Georgioupolis
Argiroupoli
Falassarna
Elafonisi
Kissamos
Paleochora
Sougia
Loutro
Aradena-Schlucht
Samariaschlucht
Weiße Berge
Hora Sfakion
Frangokastello
Imbros-Schlucht
Zentralkreta
Heraklion
Knossos
Kokkini Hani
Chersonissos
Stalida
Malia
Sissi
Milatos
Agia Pelagia
Bali
Panormo
Rethimnon
Platanes
Moni Arkadi
Anogia
Plakias
Damnoni
Preveli
Agia Galini
Matala
Kalamaki
Pitsidia
Lendas
Keratokambos
Ostkreta
Agios Nikolaos
Kritsa
Ierapetra
Mirtos
Sitia
Elounda
Spinalonga
Lassithi
Mochlos
Vai
Kato Zakros
Xerokambos
INFOS
Über Kreta
Verkehrsmittel
Unterkunft
Wohin auf Kreta?
Strände Kreta
Ausflüge Mietwagen
Klima Kreta
Flughäfen auf Kreta
Flughafen Heraklion
Flughafen Chania
Kreta Süden
Essen
Trinken
Tipps
Geld und Preise
Medien und Internet
Flora
Fauna
Kreta Diät
Zahlen
Geschichte
Höhlen
Sport
Schlangen
SPECIALS
Minoische Paläste
Gournia
Gortys
Museum von Heraklion
Alte Geschichte
Interessante Bäume
Greifvögel
Olivenbaum
Kräuter und Gewürze
Links
Bücher