Fauna von Kreta










 


Kreta ist, wie viele Inseln, arm an Tierarten. Viele Tiere, die es auf europäischen Festland gibt, schafften nie den Sprung über das Meer nach Kreta. Die kürzeste Entfernung zwischen dem Festland und Kreta sind etwa 97 Kilometer (von der Südspitze der Peloponnes zur Halbinsel Rodopou in Nordwest-Kreta). Natürlich ist für flugfähige Vögel, Fledermäuse und Insekten das Meer leichter zu überwinden. Tiere, die nicht so weit fliegen können, konnten auch über die Inseln Kithira und Antikythira nach Kreta gelangen. Dann beträgt die längste Strecke über das offene Meer nur rund 30 Kilometer.

Auf Kreta gibt es nur etwa 30 Säugetierarten. Davon sind circa zwei Meeressäuger (Schildkröten und Robben) und 12 Fledermausarten. Also bleiben nur etwa 13 nicht flugfähige Landsäuger übrig. Auch diese kamen teilweise mit Hilfe der Menschen nach Kreta. Vor allem fehlt es an größeren Säugetieren. Neben der Wildziege Kri-Kri gibt es nur Dachse als größere Wildtiere.


Ein Feldhase

Weltweit gibt es zum Vergleich rund 5.000 Arten der Säugetiere. In Deutschland leben gut 90 Säugetier-Arten.

Auch Frösche und Kröten sind nur mit je drei bzw. zwei Arten vertreten. Dafür leben aber rund 14 Arten von Reptilien auf der größten Inseln von Griechenland. Dies sind Echsen, Schlangen und Schildkröten. Sehr artenreich sind kleinere Tiere wie Spinnen und besonders Insekten.

Säugetiere auf der Insel Kreta

Kri-Kri (lat. capra aegagrus cretica) : Dies ist das wohl bekannteste Tier Kretas. Die einzige Wildziegenart Europas gibt es nur auf und um Kreta. Die Art wurde fast ausgerottet, heute gibt es wieder etwa 2.500 Exemplare. Diese leben vor allem im einzigen Nationalpark von Kreta Samaria und auf einigen unbewohnten kleineren Inseln vor Kreta.

Kri Kri

Es ist unklar ob die Ziege in der Frühzeit der kretischen Besiedlung von Menschen aus der Türkei mitgebracht wurde oder schon länger auf Kreta lebte. Als Tourist wird man die wilde Ziege wohl kaum zu Gesicht bekommen, da die Tiere sehr scheu sind. Im Stadtpark von Rethimnon gab es ein Gehege mit einigen Kri-Kris. Dies ist seit einigen Jahren aber leider nicht mehr vorhanden. Dafür leben einige Exemplare nun im neuen Botanischen Garten von Kreta. Eine andere Bezeichnung für die Ziegenart Kri-Kri ist Agrimi.

Kretische Wildkatze (lat. Felis silvestris agrius, gr. Fourokattos): Es gibt wahrscheinlich nur noch einige Exemplare. Man glaubte schon, dass die Wildkatzen auf Kreta sind ausgestorben sind. Vor etwa 20 Jahren wurde jedoch am höchsten Berg Kretas, dem Psiloritis, die Katzenart wiederentdeckt.

Wildkatze

Die Wildkatze ist eine Unterart der Europäischen Wildkatze. Es ist auch möglich, dass die Tiere inzwischen ganz ausgestorben sind. Man sieht auf Kreta häufig Katzen. Dies sind jedoch quasi immer mehr oder weniger verwilderte Hauskatzen.

Mönchsrobbe (Monachus Monachus): Die Mittelmeer-Mönchsrobbe wurde, wie fast alle Robben auf der Welt, lange wegen des Fells gejagt. Die wenigen übriggebliebenen bis zu 500 kg schweren Mönchsroben leben heute auf unbewohnten Inseln vor der Südküste Kretas. Die Mittelmeer-Mönchsrobbe ist eine extrem seltene Tierart. Es gibt vermutlich nur noch ingesamt circa 400 Tiere in Freiheit. 250 der Robben leben um die Inseln von Griechenland. Während der Bestand um Kreta eher weiter abnimmt, nimmt die Anzahl im europanahen Atlanik etwas zu (etwa um Madeira). Auch vor Slowenien und Süditalien leben diese Tiere.

Dachs: Dachse sind neben der Kri-Kri-Ziegen die größten Landtiere auf Kreta. Sie sind eine eigene Unterart des europäischen Dachses. Der kretische Dachs ist etwas kleiner als der Dachs in Mitteleuropa. Die Tiere sind sehr scheu und nachtaktiv. Man sieht sie deshalb kaum. Oft sieht man hingegen einen Dachsbau.

Der kretische Dachs kann ein Gewicht von über 10 Kilogramm erreichen. Dachse halten auf Kreta wegen der sehr milden Winter keinen Winterschlaf. Mehr Informationen auf dieser Seite: Dachse Kreta.

Feldhase: Diese Tiere sind auf Kreta zahlreich (siehe Bild ganz oben). Hasen werden in manchen Gegenden gejagt. Kaninchen (Wildkaninchen) gibt es auf Kreta hingegen unseres Wissens nur auf einigen kleineren Inseln um Kreta.

Stachelmaus: Die kretische Stachelmaus (Acomys minous) ist eine Tierart, die es nur auf Kreta gibt. Sie lebt in den felsigen, trockenen Gebieten.

Siebenschläfer: Diese Nagetiere sind auf Kreta stellenweise nicht selten. Vor allem in den wenigen Wald-Gebieten bereichern Siebenschläfer die Fauna von Kreta.


Ein Siebenschläfer

Wiesel und Marder sind wegen dem Mangel an anderen Raubtieren auf Kreta sehr zahlreich. In der Fauna Kretas leben die Arten Steinmarder, Iltis und Mauswiesel.

Igel: Eine der beiden Igel-Arten Deutschlands lebt auch auf Kreta. Es ist der auf Kreta gebietsweise häufige Weißbrust-Igel, der in Deutschland sehr selten ist. Der in Deutschland häufige Igel ist der Braunbrust-Igel.

Der auffälligste Unterschied ist, wie die Namen der beiden Tierarten schon sagen, die Farbe der Brust (Unterseite).

Folgende weitere Säugetiere gibt es in Kreta: Mäuse (Feldmäuse und Hausmäuse), Igel, Ratten und einige kleinere Nagetier-Arten.  Fledermäuse sind mit 12 bis 13 Arten vertreten.

Folgende Säugetiere gibt es zum Beispiel in Griechenland (Festland), aber nicht auf Kreta: Füchse (deshalb auch wahrscheinlich keine Tollwut, Stand 2015), Wölfe, Rehe, Hirsche, Wildschweine, Gämsen, Steinböcke. Auf dem Festland leben, speziell in der Region des Olymp in Nord-Griechenland auch Bären der Art Braunbär.

Delphine kann man öfters vor Kreta beobachten. Sie folgen manchmal den Fähren. Wale sieht man selten.

In sehr vielen Regionen Kretas begegnet man Schafe und Ziegen. Diese laufen frei herum oder sind sehr weitläufig eingezäunt. Manche der Tiere, besonders Ziegen, sind auch verwildert. Dies ist besonders in sehr abgelegenen Bergregionen der Fall.

Vögel in der Fauna Kretas

Geier: Vor allem in den Gebirgsregionen Kretas kann man manchmal Geier kreisen sehen. Sie halten nach Aas Ausschau. Auch einige Wanderer sollen schon von Geiern aufgefressen worden sein, nachdem sie in den Bergen von Kreta verunglückt waren. Die Hauptmahlzeit der Tiere sind jedoch verendete Ziegen, Hasen und Schafe. Meist sind es Gänsegeier (heller Kopf, Gypaetus fulvus).

Bartgeier (schwarzer Kopf, Gypaetus barbatus, überwiegend in den Weißen Bergen) sind noch seltener. Allgemeine Informationen über Bartgeier findet man auf diesem Link.

Adler: Steinadler (Aquila chrysaetos, Goldadler) sind gelegentlich zu sehen. Sie sind jedoch in Kreta ähnlich selten wie in den Alpen. An der Südküste zwischen Matala und Lendas leben Fischadler (Pandion haliaetus). Die etwas kleineren Habichtadler leben wie die Steinadler in den Bergen.

Weitere interessante Vogelarten auf Kreta sind zum Beispiel:  Mäusebussard, Turmfalke, Eleonorenfalke, Rotkopfwürger, Alpendohle, Rohrdommel, Steinfuß, Storch, Wachtel, Blässhuhn, Moorhuhn, Kampfläufer, Stockente, Alpenkrähe, Amsel verschiedene Ammern, Finken, Spatzen, Tauben und Dohlen. In der Gegend um Ravdoucha im Nordwesten Kretas leben Milane (Milvus Milvus). Auch Flamingos sind in Kreta heimisch (die Art des Rosaflamingo: Phoenicopterus ruber).

Ist man im Frühjahr in Kreta, kann man viele Zugvögel auf dem Flug von Europa nach Afrika bei einem Zwischenstopp beobachten. Viele Vogelbeobachter kommen zu dieser Zeit auf die größte Insel von Griechenland.

Mehr Informationen zu Greifvögel auf Kreta

 

Weitere Tiere auf Kreta

Sehr bekannt in Kreta ist die vom Aussterben bedrohte Riesenschildkröte Caretta Caretta. Sie lebt nicht auf der Insel, sondern die Weibchen legen an einigen Stränden der Nordküste und Südküste ihre Eier ab. An den Stränden in der Nähe von Rethimnon und Hania gibt es jeden Sommer circa 1.000 Nester, vergraben im Sand der Touristenstrände. Bekannt für solche Nester der Caretta Caretta ist auch der Strand Komos bei Kalamaki. Besonders werden die Schildkröten nachts durch die vielen Lichter der Touristenorte bei der Eiablage und beim Schlüpfen der Jungtiere gestört. Seit Jahren kämpfen Umweltschützer für mehr Schutz der Strände vor Menschen und künstliches Licht gegen Hotels und Regierung. Die Nester werden häufig von Menschen markiert und abgesperrt. Solche Maßnahmen sollte man unbedingt sehr ernst nehmen, um die Schildkröten beim Legen der Eier und Schlüpfen nicht zu stören.

Eher selten schwimmen im Meer um Kreta für den Menschen gefährliche Haie. Mehr dazu auf diesen Links:  Haie Kreta   und  Haiarten der Erde

Eidechsen sind in Kreta überall zu finden. Wanderer begegnen Eidechsen und Geckos täglich. Besonders auffällig ist die Eidechsenart Riesen-Smaragdeidechse. Die grünen Tiere werden mit Schwanz bis zu 50 Zentimeter lang.


Eine Smaragd-Eidechse

Zahlreich lebt in der Fauna der Insel Kreta ebenfalls die Kreta-Mauereidechse (Podarcis cretensis). Andere Kriechtiere, die man manchmal sieht, sind der Mauergecko und der Halbfinger (Hausgecko).

Schildkröten (Landschildkröten) sieht man auf Kreta oft. Fast überall, wo es viel Süßwasser gibt, sind die Tiere heimisch. Manchmal kann man die Reptilien zum Beispiel an der Rückseite von dem See Kournas beobachten, wenn man ein Trettboot mietet. Nach unseren Quellen ist die Art Kaspische Bachschildkröte die einzige Land-Schildkröte auf Kreta..

Auch das Chamäleon, das in Europa selten ist, gibt es auf Kreta. Es ist jedoch auch auf Kreta sehr rar.

Im Frühling und Sommer sieht man überall Schmetterlinge in vielen Arten. Insekten gibt es auf Kreta in unzähligen Arten. Früher wurde Kreta häufig von Schwärmen von Heuschrecken heimgesucht. Durch moderne Bekämpfungsmethoden kommt es heutzutage jedoch nicht mehr zu Heuschreckenplagen.

Schlangen kommen auf Kreta in vier Arten vor. Es sind die Katzen-Natter, die Zorn-Natter, die Leopard-Natter und die Würfel-Natter. Giftige Skorpione bereichern die Fauna der Insel ebenfalls. Zu den Schlangenarten Kretas haben wir eigene Seite erstellt:  Mehr Informationen zu Schlangen und Skorpione auf Kreta

Auch Frösche sind in der Fauna der größten Inseln Griechenlands zu finden. Die häufigste Art der drei kretischen Froscharten ist der Laubfrosch.


Ein Laubfrosch

Der Kreta-Wasserfrosch (Rana cretensis) ist der zweit-zahlreichste Frosch. Diese ist, wie der Name vermuten lässt, auf Kreta endemisch. Dieses Tier kommt also nur auf Kreta vor. Die Art gilt als gefährdet. Seit einigen Jahren breitet sich auf Kreta, wie in Deutschland, der sehr große Nordamerikanische Ochsenfrosch (Rana catesbeiana) aus. Dieser Frosch wurde vor einigen Jahrzehnten auch auf Kreta von Menschen ausgesetzt. Er verdrängt zunehmend die einheimische beiden Frösche und könnte in Zukunft das Aussterben des Kreta-Wasserfroschs verursachen. Vermutlich wird die Ausbreitung der Ochsenfrösche aber sehr lange dauern. Die Süßwasser-Stellen im trockenen Kreta sind sehr weit voneinander entfernt. Es ist nicht einfach für Frösche lange Entfernungen ohne Wasser zu überbrücken. Wasserreiche Regionen sind zum Beispiel um Georgioupoulis und um Zaros.

Auch zum Thema Spinnen haben wir einen eigenen Artikel:  Spinnen Kreta

 

Ausgestorbene Tiere

In Urzeiten lebten Zwergelefanten (Elephas Creticus) auf Kreta. Sie erreichten nur etwa die Größe von einem Rind. Auch nur schweinsgroße Flusspferde (Hippopotamus Creuzbergi) und mindestens sieben Reh- und Hirscharten lebten auf der Insel. Ebenfalls die Rehe und Hirsche waren zwergenhaft, einige der Arten nur so groß wie ein Hund. All diese Tiere waren wegen dem Nahrungsmangel im trockenen Kreta recht klein. Sie hatten auch keine natürlichen Feinde. Deshalb war Größe und somit Stärke nicht nötig. Sie erreichten Kreta wahrscheinlich schwimmend oder auf Treibholz. Durch die Ankunft der ersten Menschen wurden die Tiere schnell ausgerottet. Sie jagten die arglosen Tiere, die mitgebrachten Hunde töteten den Rest. Auch durch die letzte Eiszeit sind viele Tierarten ausgestorben. Genaues über die Ursäugetiere auf Kreta weiß man nicht. Es wurden bisher nur einzelne Knochen, aber keine ganzen Skelette gefunden. Die meisten Arten dürfen zwischen 15.000 und 5.000 v.Chr. ausgestorben sein.

Forum zum Thema: Natur Kreta

Unsere Webseite über Tiere in Deutschland

Webseite über Tierarten weltweit hier klicken

In Neapoli gibt es den einigen Tierpark auf Kreta: Zoo Kreta


Weitere Informationen auf dieser Webseite suchen:

Buchtipp

Gutes Buch für alle, die mehr über die Natur Kretas erfahren wollen. Viele Infos über Tiere, Pflanzen und Landschaft auf Kreta.  Wenn Ihr rechts klickt, bekommt Ihr mehr Informationen und könnt das Buch bei Amazon bestellen.

Crete Guide (Die kleinere englische Version dieses Reiseführers)

 

Kreta
 
INFOS
Schlangen Kreta
Greifvögel auf Kreta
Pflanzen Kreta
Über Kreta
Verkehrsmittel
Unterkunft
Wohin auf Kreta?
Strände Kreta
Ausflüge Kreta
Klima Kreta
Flughäfen auf Kreta
Flughafen Heraklion
Flughafen Chania
Südkreta
Essen
Trinken
Tipps
Geld und Preise
Medien und Internet
Kreta Diät
Zahlen
Geschichte
Höhlen
Sport
ORTE
Ostkreta
Agios Nikolaos
Kritsa
Ierapetra
Mirtos
Sitia
Elounda
Spinalonga
Lassithi
Mochlos
Vai
Kato Zakros
Xerokambos
Zentralkreta
Heraklion
Knossos
Kokkini Hani
Chersonissos
Aquarium Chersonissos
Museum Chersonissos
Stalida
Malia
Sissi
Milatos
Agia Pelagia
Bali
Panormo
Rethimnon
Platanes
Moni Arkadi
Anogia
Plakias
Damnoni
Preveli
Agia Galini
Matala
Kalamaki
Pitsidia
Lendas
Keratokambos
Westkreta
Hania
Kalives
Georgioupolis
Argiroupoli
Agia Marina
Platanias
Kolymbari
Falassarna
Elafonisi
Kissamos
Paleochora
Sougia
Loutro
Aradena-Schlucht
Samariaschlucht
Weiße Berge
Botanischer Garten
Hora Sfakion
Frangokastello
Imbros-Schlucht
SPECIALS
Minoische Paläste
Gournia
Gortys
Museum von Heraklion
Alte Geschichte
Interessante Bäume
Olivenbaum
Kräuter und Gewürze
Markthalle von Hania
Links
Bücher