Hora Sfakion (Sfakia)









 

 

Hora Sfakion

Obwohl Hora Sfakion (auch Sfakia, Chora Sfakia, Chora Sfakion oder Hora Sfakia) maximal 500 Einwohner hat,  ist es das Zentrum der Region. Hora Sfakion ist umgeben von Bergen, schönen Stränden und bekannten Schluchten. Die Touristen sind meist Wanderer und / oder Naturliebhaber. Die Einwohner des Bezirks Sfakia sind ein stolzes, sehr eigenwilliges Volk. In ganz Griechenland sind sie ein Symbol für Tapferkeit. Sie kämpften gegen viel fremde Besatzungsmächte wie Venezianer, Türken und Deutsche. Sie haben den Ruf trotz hoher Verluste an Menschenleben niemals aufzugeben. Die Sfakioten gelten aber auch als sehr gastfreundlich und hilfsbereit.

Unser Tipp:  Der Michael Müller Wanderführer Kreta mit 35 GPS-Wanderungen.
Unserer Meinung das beste Buch zum Thema Wandern auf Kreta.

Die kleine Stadt (eher besser kleines Dorf)  Sfakia ist recht schön, es gibt zwei Strände im Ort. Für Touristen ist Hora Sfakion oft vor allem Ausgangspunkt für die vielen bekannten Wanderungen in der Umgebung. Am späten Vormittag, bevor die Schiffe nach Loutro und Agia Roumeli abfahren, ist im Ort einiges los. Nachdem am Abend die Fähren von der Samaria-Schlucht angekommen sind, ist der Ort im Sommer zum zweiten Mal überfüllt mit Menschen.  Wenige Stunden später ist es wieder ziemlich ruhig. Es gibt einige schöne Tavernen, Hotels und Zimmervermietungen. Da Wanderer meist keine Nachtmenschen sind, gibt es kein nennenswertes Nachtleben. Einige der Tavernen im Zentrum haben bis weit nach Mitternacht auf. Hier entwickelt sich oft eine feucht-fröhliche Runde.

Gute Ausrüstung zum Wandern kann man in dem kleinen Dorf kaum kaufen. Wanderschuhe, Rucksack, Wanderstöcke usw. kauft man am besten bereits vor der Reise, zum Beispiel bei Amazon.

Übernachten in Hora Sfakion

5-Sterne-Luxus kann man in Chora Sfakion kaum erwarten - dafür aber eher preiswerte Zimmer. Alles ist auf die einfachen Bedürfnisse der Wanderer ausgerichtet. Gäste, die länger als zwei Nächte bleiben, sind in der Minderzahl.

Folgene Hotels und Pensionen in Hora Sfakion sind ok. Bei Klick auf den Hotelnamen gibt es weitere Informationen. Die Angaben sind aus dem Frühling 2016.

Das Livikon Hotel ist an der zentralen Straße direkt am Meer. Unseres Wissens haben alle 10 Zimmer einen tollen Meeresblick vom Balkon. Es gibt mehrere Doppelzimmer, sowie Dreibettzimmer und Vierbettzimmer. Einige der Wohneinheiten sind auch Apartments mit kleiner Küche. Man kann mit oder ohne Frühstück buchen. Die etwas einfache, typisch griechische, Einrichtung wird durch den schönen Blick vom Balkon kompensiert. Zum Livikon gehört auch eine gute Taverne, die mit dem Samaria unseres Wissens zusammen betrieben wird (siehe unten bei Essen in Hora Sfakion).

Nebenan ist das Samaria Hotel. Hier haben alle Zimmer neben der heutzutage üblichen Air-Condition und Badezimmer einen Balkon mit schönem Blick über das Meer vor Südkreta. Insgesamt gibt es 14 Zimmer, Früstück wird unten in der Taverne serviert. In der Nebensaison kann man ein Zimmer im Samaria-Hotel schon ab 30 Euro buchen.

In der selben Straße 50 Meter weiter hinten ist das beliebte Hotel Lefka Ori. Auch zu dieser Unterkunft in Hora Sfakia gehört eine sehr gute Taverne (siehe unten Essen).  Die Zimmer mit Meeresblick (lohnt sich) sind wenige Euro teurer. Die Einrichtung ist ähnlich wie in den beiden Pensionen oben. Auch hier gibt es Mini-Ferienwohnungen mit Küchenzeile.

Im Hotel Starvis Sfakia sind die Zimmer etwas preiswerter und einfacher als in den drei oben beschrieben Unterkünften. Es ist in Richtung des kleinen Vrisi-Strands 50 Meter hinter der Hauptgasse am Meer. Teilweise hat man einen schönen Ausblick. Da man nicht direkt in der belebten Hauptgasse ist, ist es im Starvis Hotel in Hora Sfakion etwas ruhiger als in den drei obigen zentraleren Hotels. Alle Zimmer haben Dusche, WC und Klimaanlage. Auch der in Griechenland so wichtige Balkon ist vorhanden.

Etwas ganz anderes bekommt man bei Studios Fokies. Hier benötigt man einen Mietwagen, da die luxuriöse Unterkunft etwa 10 Kilometer außerhalb von Chora Sfakia in Richtung Frangokastello ist. Die etwa 40 m² großen Ferienunterkünfte sind aufwendig eingerichtet, sogar Backofen und Spülmaschine sind vorhanden. Der Strand Koutelos ist einige hundert Meter entfernt. Hier findet man Ruhe. Je nach Saison kann man ab etwa 69 Euro pro Nacht die Apartments buchen.

Eine gute Übersicht über weitere Hotels in Hora Sfakion und in anderen Orten auf Kreta findet man bei Booking.com (Hora Sfakion eingeben)

Billig und ok ist "3 Brothers" mit Zimmerpreisen ab circa 30 bis 45 Euro. Es gibt auch größere Apartments und einen tollen Blick auf den "kleinen" Strand von Sfakia (Vrisi Beach).

————>>>     Weitere 60 Unterkünfte in der Region Sfakia

Essen in Hora Sfakion

Am Meer entlang sind fünf Tavernen nebeneinander. Die Preise in den Restaurants sind ok, die Qualität der Speisen ist für Kreta durchweg überdurchschnittlich. Nervig in Hora Sfakion sind einige Kellner, die vorbeikommende Urlauber ansprechen um sie in ihre Taverne zu locken.

Die meisten Restaurants in Chora Sfakia sind im Zentrum direkt am Ufer entlang einer schönen, autofreien Promenade. Die erste dieser Tavernen heißt Delfini. Wie der Name schon vermuten lässt, werden hier viele Fischgerichte angeboten.

Nebenan ist Nikos, eine große Taveren auf beiden Seiten der Straße. Zum Essen gibt es stets leckeres Knoblauchbrot. Das Essen ist sehr kretisch und von hoher Qualität. Man sitzt sehr schön am Meer.

Im Obrosgialos wird unter anderem frischer Fisch aus der Region Sfakia serviert. Toll sind die verschiedenen Risottos mit Fisch, Meerefrüchten und ähnlichem.

Sehr gut schmeckt es uns immer im Samaria. Die Region Sfakia ist in Kreta und ganz Griechenland bekannt für ihre regionale Küche. Durch die abgeschiedene Lage haben sich über die Jahrhunderte eigenständige Rezepte entwickelt. In der Taverne Samaria kann man einige dieser Speisen probieren. Dazu gehört ein Ziegenfleisch-Gericht, Schweinebraten mit Essig und ein Rauchfleich-Gericht. Auch Boureli aus Auberginen, Kartoffeln und Käse ist typisch für die Gegend um Hora Sfakion. Die bekannteste Speise aus Sfakia ist aber die Nachspeise Sfakia Pie, eine Art Crepe mit Käse und Honig. In der Taverne Samaria gibt es zudem preiswerte, internationale Speisen wie z.B. Spaghetti Napolitan für unter 4 Euro. Ein wirklich tolles Restauarnt.

Als nächstes kommt man zum sehr netten Cafe Despina. Hier gibt´s gute Kuchen und Torten. Das Despina hat zu Recht viele Stammgäste. Man findet im Despina einen kleinen Kiosk mit guten Sandwiches als Proviant für Wanderungen.

Die nächste Taverne heißt wie das Gebirge im Hintergrund. Im Lefka Ori (übersetzt Weiße Berge) haben wir die Papoutsakia (gefüllte Auberginen) und Kalamari (große Portion, nur 8 Euro) bestellt. Es hat toll geschmeckt. Auch das Schwertfisch-Fillet (für nur 9,20 Euro im Jahr 2016) war super. Das Restaurant Lefka Ori können wir empfehlen.

Immer noch am Meer entlang folgen am Ende 2-3 Cafes und Bars. Das Faros ist am Abend eine gemütliche Bar, in der man im Freien sitzt. Tagsüber ist es in Cafe. Es gibt Snacks wie Toast und den berühmten Sfakia Pie. Auch frisch-gepressten Orangensaft bekommt man.

In Ordnung ist auch "3 Brothers" an dem kleinen Strand Vrissi auf der anderen Seite des kleinen Ortes (Entfernung nur gut 100 Meter). Hier wird man nicht von den Mitarbeitern angebettelt reinzukommen. Einer der drei Brüder ist Fischer, ein anderer sehr netter Bruder betreibt die Taverne. Somit ist immer frischer Fisch vorhanden. Der Chef hilft gerne bei Fragen über Hora Sfakia inklusive Wandern und Umgebung weiter. Von der Taverne Three Brothers hat man direkten Blick auf den schönen Strand Vrisi 10 Meter darunter. Ein kleiner Weg führt von der Taverne zum Strand. Die Toiletten des Restaurants Three Brothers können auch von den Strand-Gästen benutzt werden.


Blick von der Taverne Three Brothers auf den fast menschenleeren Strand Vrisi am frühen Morgen

Allgemeine Infos über Chora Sfakia

Es gibt im Ortskern mehrere kleinere Supermärkte. Ein ganz guter Lebensmittelladen ist in der zweiten Reihe hinter den Tavernen am Meer. Es gibt einen großen Parkplatz, wo die meisten Urlauber ihren Mietwagen abstellen. Er ist nur 100 Meter vom Zentrum von Hora Sfakion entfernt. An dem Parkplatz ist eine sehr gute Bäckerei (Ntourountous Bakery), die schon von weitem nach frischem Backwaren duftet. Auch in Post und die Apotheke von Chora Sfakia sind hier.

Die Fähren halten gegenüber dem Ortszentrum von Hora Sfakion. Die 200 Meter zum Fähranleger kann man, wie alles in dem kleinen Ort, leicht zu Fuß gehen. In der Nähe des Anlegers ist eine Snack-Bar. Man kann eine Gyros-Pita für 2,50 € essen, wenn man auf das Fährschiff wartet. Am Fähranleger gibt es ein kleines Häuschen. Hier werden die Fahrkarten für die Fähren nach Gavdos, Loutro, Agia Roumeli und Paleochora verkauft. Der Fahrkarten-Verkauf öffnet etwa eine Stunde vor Abfahrt einer Fähre, im Sommer meist tagsüber durchgehend. Wenn man sein Auto auf der Fähre mitnehmen möchte, muss man die Tickets unbedingt einen Tag vorher kaufen.

Zudem gibt es private Bade-Boote zu den Stränden der Umgebung. Diese fahren zum Teil am Fischerhafen ab. Dieser ist etwa 100 Meter nach dem Fähr-Anleger. Auch am Fischerhafen gibt´s ein kleines Informations-Büro für die Ausflugsboote. Ein Schiff fährt zum Beispiel jeden Tag um 10:15 zum Sweetwater-Beach.

Wer will, kann sich auch ein ganzes Boot mieten. Dies ist bei Kostas Water-Taxis (Kostas Wassertaxis) möglich. Auch Ausflüge mit einem Fisch-Kutter werden in Hora-Sfakia angeboten. Natürlich gibt es auch normale Taxis (Autos). Nach der Ankunft einer größeres Fähre im Sommer von der Samaria-Schlucht können manchmal aber alle Taxis schnell besetzt sein.

Auch ein Kajak oder ein Kanu kann man in Chora Sfakia mieten. Die Vermietung ist am Vrissi-Strand, etwa 150 Meter vom Zentrum des Orts.

 

Ein großartiges Buch über die Region Sfakia ist der Reisebericht "In der Sfakia: Geschichte und Geschichten - unsere Zeit im wilden Kreta" von Peter Trudgill. Eine ideale Einstimnung für einen Urlaub in der Region oder ein perfektes Geschenk für alle Fans der Region. Mehr dazu hier

Mit dem Mietwagen nach Hora Sfakia

Parken ist im Ort kostenpflichig. Unseres Wissens ist Chroa Sfakion der einzige Ort an der Südküste in dem dem Parken gebührenpflichtig ist. Die gute Nachricht ist aber, dass ein Parkplatz nur gerade mal einen Euro kostet, unseres Wissens egal wie lange man bleibt. Eine Tankstelle ist an der Straße nach Chania

Von Chania nimmt man die Schnellstraße Richung Rethimno und biegt nach circa 35 Kilometer in dem Ort Vrisses rechts ab. Über einen hohen Pass kommt man über Imbros nach Sfakia. Es ist eine der schönsten Straßen Kretas. Der Blick von oben auf Hora Sfakion und die Umgebung ist grandios (insgesamt gut 1,5 Stunden).

Von Rethimno fährt man Richtung Chania und biegt in Vrisses nach circa 30 Kilometer auf die oben beschriebene Pass-Straße links ab (insgesamt etwa 1,5 Stunden).

Von Plakias fährt man über Selia, Rodakino und Frangokastello nach Hora Sfakion. Durch Frangokastello kann man entweder durchfahren oder außenrum fahren. Beides ist etwa gleich weit und dauert etwa gleich lang (insgesamt etwa 1 Stunden).

Karte Hora Sfakia


Etwas länger, aber sehr interessant, ist die Fahrt nach Plakias durch die Berge. Man nimmt die Straße nach Hania und biegt bei Imbros rechts nach Kalikratis ab. Will man sich nicht verfahren, braucht man für diese Strecke eine gute Straßenkarte.

Hinter Hora Sfakia geht eine Straße nach Anopoli und Aradena hoch in die Weißen Berge. Dies ist ein toller Tagesausflg mit dem Mietwagen nach Chora Sfakia. Man muss auf der selben Straße wieder zurückfahren, eine andere Möglichkeit gibt es nicht.

Busse und Fähren

2 bis 4 Busse, je nach Jahreszeit, fahren von Chora Sfakion täglich von und nach Hania. Fahrkarten gibt es im Bus. Linienbusse nach Plakias über Frangokastello und Rodakino gibt es leider seit 2009 nicht mehr. Im Sommer verkehren circa vier Boote täglich nach Agia Roumeli über Loutro. Einmal am Tag kommt man meist mit oder ohne Umsteigen in Agia Roumeli mit einem anderen Schiff weiter nach Sougia und Paleochora. Im Sommer fahren zudem Boote mehrmals pro Woche zur Insel Gavdos. Boote nach Plakias gibt's leider nicht mehr. Also kommt man von Hora Sfakia zur Zeit nur noch mit dem Taxi oder Mietwagen entlang die Südküste Richtung Osten. Einzige Alternative nach Plakias ist der Bus nach Chania bis fast an die Nordküste nach Vrisis. Hier steigt man um nach Rethymno und von Rethymno nimmt man einen dritten Linienbus nach Plakias. Das ganze dauert mindestens 4 bis 5 Stunden.

Zudem kann man vom Hora Sfakia täglich mit dem Bus der Firma KTEL hoch in die Berge nach Anopoli und Aradena fahren. Ob es diese Busse derzeit (2015) noch gibt, ist uns nicht ganz klar. Wir haben dazu widersprüchliches gehört. Von Anopolis und Aradena führen Wanderwege hinunter an die Südküste, meist mit dem Ziel Loutro. Am schönsten ist der Weg durch die Aradena-Schlucht.

Eine kleine Wanderung in der Nähe von Chora Sfakia ist der Weg durch die Imbros-Schlucht. Man nimmt einfach den Bus nach Chania und steigt im Dorf Imbros aus. Zum Schluchtanfang geht man circa 15 Minuten. Die lohnende Wanderung dauert mit kurzen Pausen 2-3 Stunden. Vom Schluchtende ist es circa eine Stunde zu Fuß zurück auf der Straße nach Chora Sfakia. Man kann auch ganz im Wandererstil am Schluchtende ein Taxi nehmen. Vorsicht, unbedingt vorher Preis aushandeln  und nicht für die etwa 5 km mehr als 10 Euro zahlen.

Neben den regulären Fähren gibt es in Chora Sfakia auch Fischer, die Taxi-Boote (und auch Fahrten mit mehr oder weniger festen Fahrplänen) zu einigen abgelegenen, nicht mit dem Auto erreichbaren, Stränden anbieten. Meist sind dies der legendäre Sweetwater-Beach oder der Ilingas-Beach. Am Sweet-Water-Beach gibt es auch eine Taverne. Manche "Aussteiger" sollen hier schon Monate verbracht haben. Man kann campen, Zimmer zum Übernachten gibt es hier nicht. Es bleibt zu hoffen, dass dies so bleibt. Der Sweet-Water-Beach befindet sich zwischen Chora Sfakia und Loutro und kann von beiden Ortschaften auch zu Fuß auf einem Pfad entlang der Küste erreicht werden.

Im Ort Hora Sfakia ist, wie sonst an der Südküste von Kreta nicht üblich, das parken gebührenpflichtig. Außerhalb des Ortes einen Parkplatz zu finden, der nichts kostet, ist schwer. Das Parken kostet für einige Stunden allerdings nur 1-2 Euro.

Busfahrplan Chora Sfakia (Stand Mai 2015)

Chania - Chora Sfakion: 8:15 , 14:00 und 16:00

Chora Sfakia - Chania: 7:00 , 11:00 , 18:30

Alles Busse fahren täglich. In dem Ort Vrisses kann man nach Rethimnon umsteigen. Man musss jedoch manchmal etwas länger auf den Anschluss warten. Vrissis ist jedoch ein interessanter Ort mit viel Wasser und große Bäume sowie einige nette Tavernen und Cafés. Eine einfache Fahrkarte zwischen Chania und Sfakia kostet 7,60 Euro, die Fahrzeit ist circa 100 Minuten. Von Hora Sfakia nach Rethymno ist der Fahrpreis 7,30 Euro, die Fahrzeit hängt, wie gesagt, von der Umsteigeverbindung ab. Der Bus um 18:30 wartet auf die Fähre von der Samaria-Schlucht und fährt deshalb nicht selten etwas später ab. Die Busse von Chora Sfakion nach Hania fahren über das Dorf Imbros, dem Eingang der Imbros-Schlucht. Im Winter gibt es weniger Busse. Der Fahrplan kann sich ändern, ist aber seit Jahren in der Saison ähnlich.

 

Sfakia

Am Meer entlang reihen sich in Sfakia die Restaurants für die müden Wanderer

Sfakion in Kreta

Die kleine Kirche von Hora Sfakion

Umgebung von Hora Sfakia

Sweetwater-Beach: Nur durch einen längeren Fußmarsch  oder mit dem Boot von Hora Sfakion aus zu erreichen (Richtung Loutro). Hier kann man frei campen, viele bleiben wochenlang. FKK ist üblich, es gibt ein kleine Taverne und einige Ausflugsboote täglich von Hora Sfakion.  

Unweit von Hora Sfakion befindet sich die Imbros-Schlucht

Ein gutes Buch zum Thema Wandern auf Kreta mit vielen Wander-Vorschlägen in der Region um Hora Sfakion gibt es auf diesem Link

 


Weitere Informationen auf dieser Webseite suchen:

Kreta
Kreta Forum
ORTE
In der Nähe:
Imbros-Schlucht
Frangokastello
Loutro
Aradena-Schlucht
Samariaschlucht
Weiße Berge
Westkreta
Hania
Kalives
Georgioupolis
Argiroupoli
Agia Marina
Platanias
Kolymbari
Falassarna
Elafonisi
Kissamos
Paleochora
Sougia
Botanischer Garten
Zentralkreta
Heraklion
Knossos
Kokkini Hani
Chersonissos
Stalida
Malia
Sissi
Milatos
Agia Pelagia
Bali
Panormo
Rethimnon
Platanes
Moni Arkadi
Anogia
Plakias
Mirthios
Damnoni
Preveli
Agia Galini
Matala
Kalamaki
Pitsidia
Lendas
Keratokambos
Ostkreta
Agios Nikolaos
Kritsa
Ierapetra
Mirtos
Sitia
Elounda
Spinalonga
Lassithi
Mochlos
Vai
Kato Zakros
Xerokambos
INFOS
Über Kreta
Verkehrsmittel
Unterkunft
Wohin auf Kreta?
Strände Kreta
Ausflüge Mietwagen
Klima Kreta
Flughäfen auf Kreta
Flughafen Heraklion
Flughafen Chania
Kreta Süden
Essen
Trinken
Tipps
Geld und Preise
Medien und Internet
Flora
Fauna
Kreta Diät
Zahlen
Geschichte
Höhlen
Sport
Schlangen
SPECIALS
Minoische Paläste
Gournia
Gortys
Museum von Heraklion
Alte Geschichte
Interessante Bäume
Greifvögel
Olivenbaum
Kräuter und Gewürze
Markthalle von Hania
Links
Bücher