Kreta Diät










 


In den 1960er Jahren begannen amerikanische Universitäten mit Studien das Phänomen der hohen Lebenserwartung auf Kreta zu erforschen. Das Ergebnis war, dass auf Kreta gewisse Zivilisationskrankheiten damals wesentlich seltener waren als in anderen Ländern. Dies gilt vor allem für Herz-Kreislauferkrankungen und gewisse Krebsarten wie den Dickdarmkrebs. Damals kam man zu dem Ergebnis, dass Herzinfarkte auf Kreta pro Einwohner unglaubliche 20 bis 40 Mal seltener Vorkommen als in den USA.

In den letzten 50 Jahren sind diese Krankheiten auch in Kreta häufiger geworden, die Zahlen liegen aber immer noch sehr deutlich unter dem EU-Durchschnitt. Ich bin schon einige Male in Kreta mit einheimischen Menschen in Gespräch gekommen, die 90 Jahre und älter waren, ein bis zwei Schachtel Zigaretten am Tag rauchten, aber gesund wirkten.

Schnell wurde durch die amerikanischen Studien klar, dass die hohe Lebenserwartung der Kreter vor allem mit den traditionellen Ernährungsgewohnheiten auf Kreta zusammenhängt. Der Begriff "Kreta-Diät" war geboren. Viele Menschen in Industrieländern begannen die Ernährungsgewohnheiten der Kreter zu kopieren. Der Begriff Diät ist eigentlich falsch: Es handelt  sich nicht um einen Versuch zur Gewichtungsreduktion, sondern um eine langfristig angelegte, traditionelle Lebensweise und vor allem Ernährungsweise. Die Kreter hungern quasi nie, sie essen meist soviel sie wollen.

     

Folgende sechs ernährungsbedingte Gründe für die hohe Lebenserwartung auf  Kreta werden in den meisten wissenschaftlichen Studien genannt:

1. Olivenöl: Die Kreter verwenden zu kochen, braten und im Salat  fast nur Olivenöl. Hierbei ist es wichtig, dass es sich nicht um irgendein Olivenöl handelt, sondern um ein Öl, das aus traditionellen kretischen Olivensorten hergestellt ist. Hier wird vor allem die Olivensorte Mouratolia immer wieder genannt. Diese Sorte wird zur Herstellung von billigem Olivenöl  nie verwendet, da diese Sorte nicht sehr ertragreich ist. Die Oliven sind eher klein. Olivenöl unterscheidet sich qualitativ enorm. Auf Kreta ist das meiste Öl hochwertig.


Unser Tipp:  Wer nicht die Gelegenheit hat Olivenöl in Kreta zu kaufen, kann echtes, gesundes und leckeres Kreta-Olivenöl auch bequem im Internet bestellen. Am einfachsten ist es bei Amazon. Das Olivenöl ist dort nicht wesentlich teuer als in Kreta. Mehr Infos


2. Reichlich Fisch, wenig Fleisch: Traditionell wurde in Kreta Fisch fast täglich, Fleisch nur an Feiertagen wie Ostern gegessen. Dies hat sich in den letzten Jahren jedoch stark geändert. Durch Überfischung gibt es um Kreta nur noch wenig Fisch im Meer. Fisch ist somit teuer als Fleisch. Preiswert sind eigentlich nur noch kleine Fische wie Sardinen oder Sardellen.

Toll schmecken zum Beispiel auf Kreta frischer Schwertfisch oder frischer Tunfisch. Beide Sorten sind etwas teurer als Fleisch, aber auch in Tavernen bezahlbar. Insgesamt wird in Griechenland immer noch viel mehr Fisch gegessen als in Deutschland. Dies gilt besonders für die Regionen am Meer. Mehr als 90 Prozent der Kreter wohnen nahe am Meer.

3. Viel frisches Obst und Gemüse: Vor allem sehr viele Sorten von grünem Salaten und Kräutern werden gegessen. Vieles wird nicht angebaut, sondern in der Natur gepflückt. Die Wirkung vieler Heilkräuter, die in Kreta reichlich gegessen werden, ist wissenschaftlich umstritten. Wichtigsten Gemüse für die Kreta Diät sind zum Beispiel Tomaten, Gurken, Paprika und Karotten. Typische einheimische Früchte sind Orangen, Zitronen, Äpfel, Melonen. Kirschen und Birnen.

Keine wirklich außergewöhnlichen Lebensmittel also, nur eben frisch und in großen Mengen. Durch das warme Winter-Klima gab es auf Kreta schon immer das ganze Jahr frisches Gemüse und Früchte. Sie spielen eine ganze besondere Rolle in der Diät und in der hohen Lebenserwartung der Menschen auf der größten Insel von Griechenland.

Tipp:   Tolle Übersicht über Ferienwohnungen und Hotels auf Kreta

4. Rotwein: Ob Wein in geringen Mengen gut oder schlecht für die Gesundheit ist, ist noch unklar. Fest steht jedoch, dass Wein besser ist als andere alkoholhaltige Getränke wie Bier. Vor allem in Frankreich werden derzeit große Studien zu diesem Thema gemacht.

1-2 Gläser Wein sollen tatsächlich gut für die Gesundheit sein. Kreter trinken aber oft wesentlich mehr. Große Mengen Alkohol über einen langen Zeitraum wirken sich auf alle Fälle negativ auf die Lebenserwartung aus. Gerade früher wurde in Kreta sehr viel Alkohol getrunken, auch sehr viel Schnaps (Raki). Heute trinken die jungen Leute in den Städten weniger Alkohol als die alten Bauern auf dem Land.

5. Milchprodukte: Käse wie Feta aus Ziegenmilch oder Schafsmilch scheint gesünder zu sein als von Kühen (höherer Anteil an gesunden Fettsäuren). Weichkäse, besonders Feta, der mit Abstand häufigste Käse auf Kreta, ist viel besser als anderer Käse.

Noch heute wird auf Kreta mehr Feta gegessen als andere Käsesorten. Der Feta wird in vielen Dörfern lokal hergestellt. Unverpackt und frisch ist es preiswert und schmeckt köstlich.

6. Keine Zusatzstoffe: Lebensmittel werden direkt vom Bauern gekauft und nicht industriell verarbeitet. Süßigkeiten werden aus Honig hergestellt und nicht aus Industriezucker. Fertiggerichte sind bis heute auf Kreta eher verpönt und werden in Supermärkten vor allen von Touristen gekauft. In fast allen Familien kocht auch heute noch die Frau bzw. Mutter oder Oma für die ganze Familie. Die zum großen Teil recht aufwendigen Gerichte werden aus frischen, lokalen Zutaten zubereitet. 

 BMI Berechnung

Leider haben sich seit den 60er-Jahren des letzten Jahrhunderts die Lebensgewohnheiten und damit die Essgewohnheiten der Menschen in Kreta extrem verändert. Dies dürfte der Grund sein, warum man heute der Begriff "Kreta-Diät" wesentlich seltener hört. In westlichen Ländern spricht man heute nicht selten von der "Mittelmeer-Diät", die der oben beschrieben Kreta-Diät ähnlich ist. Eigentlich ist die urspüngliche Ernähung in ganz Griechenland ähnlich zu der in Kreta, wer will kann auch von Griechenland-Diät sprechen. Viele Experten sprechen sogar von der Mittelmeer-Diät. Rund um das Mittelmeer essen die Menschen mehr Fisch, Olivenöl und frisches Obst und Gemüse als bei uns. Dazu wird mehr Rotwein und Wasser getrunken als in den USA oder Mitteleuropa.

Heute wird immer noch viel Olivenöl auf der Insel verwendet. Jeder Kreter verbraucht statistisch 40 Liter Olivenöl im Jahr. In Deutschland sind es nur etwa fünf Liter. Auch viele gesunde Milchprodukte und wenig Zusatz-Stoffe stehen noch auf dem Speiseplan der Kreter. Deutlich nachgelassen hat der Konsum von Fisch, Schweinefleisch ist inzwischen sehr verbreitet. Eine weitere Säule der alten Diät auf Kreta hat ganz enorm nachgelassen - der Rotwein. Man trinkt heute sehr viel Bier, Schnäpse, Weißwein sowie viele Soft-Drinks wie Cola. Dennoch ist die Lebenserwartung auf Kreta immer noch etwas höher als in Deutschland. Und dies obwohl 42 % der erwachsenen Menschen in Griechenland Raucher sind. Der Anteil der Raucher in Deutschland ist nur 25 %. Auch dürfte die medizinische Versorgung in Deutschland deutlich besser sein. Es ist somit wahrscheinlich, dass trotz als Veränderungen die Ernährung in Kreta immer noch zu einer höheren Lebenserwartung führt. Vermutlich lebt man drei bis sechs Jahre länger, wenn man sich wie traditionell in Kreta ernährt.

Es muss noch erwähnt werden, dass alle Studien nur Hinweise und hohe Wahrscheinlichkeiten für eine längere Lebenserwartungen liefern. Statistiken sind keine sicheren Beweise. Auch gibt es Studien, die zum Ergebnis kommen, dass die Lebenserwartung weniger bei Menschen steigt, die nicht auf Kreta leben, aber sich dennoch nach einer Kreta-Diät ernähren. Dies gilt sowohl für ausgewanderte Kreter als auch für Menschen, die sich bewusst nach der Kreta-Diät ernähren. Es gibt also noch andere Faktoren die das Leben auf Kreta verlängern. Welche das sind ist spekulativ. Nach meiner langjährigen Erfahrung auf Kreta spielt sicherlich die Lebenseinstellung eine Rolle. Man macht sich viel weniger Stress. Man lässt sich viel mehr Zeit. Man schläft bis man aufwacht, Wecker gibt es viel weniger als bei uns. Vielleicht sind diese Faktoren sogar wichtiger als die Ernährung nach der Kreta-Diät.

 

Mehr Wissen über die Kreta-Diät (Buch)


Die sensationelle Kreta-Diät

Der Münchner Autor Peter Schleicher beschreibt in dem Buch "Die sensationelle Kreta-Diät" die gesundheitsfördernde Wirkung der Naturprodukte, die auf Kreta beim Kochen verwendet werden. Der Immunologe erklärt wie diese Ernährung vor Herzinfarkt und Krebs schützt und warum die Menschen auf Kreta älter werden. Im zweiten Teil des preiswerten Ernährungsratgebers gibt es Rezepte zum Nachkochen, die der Autor mit Hilfe des Starkochs Eckart Witzigmann zusammengestellt hat. Ein tolles Geschenk für jeden Fan der kretischen Küche!

Weitere Infos: Rechts auf das Buch klicken.


Weitere Informationen auf dieser Webseite suchen:

Kreta
 
INFOS
Über Kreta
Verkehrsmittel
Unterkunft
Wohin auf Kreta?
Strände Kreta
Ausflüge Kreta
Klima Kreta
Flughäfen auf Kreta
Flughafen Heraklion
Flughafen Chania
Kreta Süden
Essen
Trinken
Tipps
Geld und Preise
Medien und Internet
Flora
Fauna
Kreta Diät
Zahlen
Geschichte
Höhlen
Sport
Schlangen
ORTE
Ostkreta
Agios Nikolaos
Kritsa
Ierapetra
Mirtos
Sitia
Elounda
Spinalonga
Lassithi
Mochlos
Vai
Kato Zakros
Xerokambos
Zentralkreta
Heraklion
Knossos
Kokkini Hani
Chersonissos
Stalida
Malia
Sissi
Milatos
Agia Pelagia
Bali
Panormo
Rethimnon
Platanes
Moni Arkadi
Anogia
Plakias
Damnoni
Preveli
Agia Galini
Matala
Kalamaki
Pitsidia
Zaros
Lendas
Keratokambos
Westkreta
Hania
Kalives
Georgioupolis
Argiroupoli
Agia Marina
Platanias
Kolymbari
Falassarna
Elafonisi
Kissamos
Paleochora
Sougia
Loutro
Samariaschlucht
Weiße Berge
Hora Sfakion
Frangokastello
Imbros-Schlucht
SPECIALS
Minoische Paläste
Gournia
Gortys
Museum von Heraklion
Alte Geschichte
Interessante Bäume
Greifvögel
Olivenbaum
Kräuter und Gewürze
Markthalle von Hania
Links
Bücher
Impressum