Minoische Friedhof Armeni





 


Der spätminoische Friedhof von Armeni ist eine wichtige archäolgische Ausgrabungsstätte auf der Insel Kreta. Der antike Friedof ist etwa 9 Kilometer südlich von Rethimno, der drittgrößten Stadt von Kreta und 1 km nördlich des Dorfs Armeni.

Was ist der spätminoische Friedhof von Armeni?

Es ist der größte bekannte Friedhof der Minoer auf Kreta. Er stammt aus der sogenannten spätminoischen Epoche (14. bis 12. Jahrhundert vor Christus). Das Alter der Gräber ist also unglaubliche 3200 bis 3400 Jahre. Der Friedhof wurde schon damals genau geplant. Es gibt zum Beispiel Abschnitte für reiche Leute und Gräber für arme Menschen. Alle Grabstätten in Armeni wurden in den Fels gegraben und bestehen aus einem Gang und der eigentlichen Grabkammer.



Die Ausgrabungen in Armeni begannen 1969. Durch umfangsreiche moderne Untersuchungen konnte man zum Beispiel aus den Knochen relativ genau die damalige Zusammensetzung der Ernährung der Mimoer um Armeni bestimmen. Auch das Alter der Toten lässt sich ziemlich genau bestimmen. Die meisten starben sehr jung (unter 35 Jahre). Die Ernährung Bestand aus Pflanzen und Fleisch, weniger oder gar nicht aus Fisch.

Was sieht man?

Man sieht in Armeni mehrere Dutzend Grabkammer von sehr unterschiedlicher Größe und Tiefe. Manche sind über 10 Meter lang und einige Meter tief.

Vor allem mit Kindern sollte man auspassen, dass niemand in die tiefen Grabkammern fällt. Alle Fundstücke, wie die typische minoischen Gefässe aus Ton und so weiter, wurden in Museen transportiert.



Interessant ist auch die Landschaft und die Pflanzen auf dem Friedhof in Armeni, vor allem wenn im Frühling die Orchideen und andere Blumen blühen (siehe unten). Mehr Informationen über den Friedhof erhält man zum Beispiel im nur 10 Kioometer entfernten Archäologischen Museum von Rethymno.

Minoischer Friedhof von Armeni Eintrittspreis und Öffnungszeiten

Wenn das Kassenhäuschen besetzt ist, bezahlt man etwa 2 Euro Eintritt (Stand Anfang 2019). Dafür kann man in dem eingezäunten Friedhof bleiben so lange man möchte. Laut der Information eines Lesers ist die Ausgrabung täglich von 8:30 bis 15 Uhr im Sommer und im Winter geöffnet, montags ist geschlossen.

Blumen auf dem Friedhof

Unter Freunden der wilden Blumen auf Kreta ist der spätminoische Friedhof beliebt. Viele Besucher kommen nicht nur wegen der Gräber, sondern wegen der Orchideen und anderen Blumen.

Derr beste Monat ist der April. Ein Bekannter von uns schwärmt von den vielen verschiedenen Orchideen-Arten, unter anderem vom Hummel-Ragwurz. Diese Blume lockt durch ihr Aussehen und einen Lockstoff eine bestimmte Bienenart an, die dann diese Orchideenart bestäuben. Der Hummel-Ragwurz kommt auch in Teilen von Deutschland vor. Auf Kreta ist er aber wesentlich häufiger.

Das Dorf Armeni

Armeni ist ein typisches kretisches Dorf, dass an einer Durchgangsstraße liegt. Im Zentrum ist eine nette Taverne und ein mittelgroßer Supermarkt. Der Friedhof ist einen Kilometer außerhalb Richtung Rethymnon. Am Ausgang des Dorfs in dieser Richtung ist auf der linken Seite eine sehr gute Bäckerei. Seit Jahren sind hier die unserer Meinung nach besten Blätterteig-Käsetaschen (Tiropita) im Angebot (derzeit Anfang 2019 nur 1,10 Euro).

Anfahrt

Auto: Man nimmt die Straße von Rethmymno nach Spili, Agia Galini und Plakias. Der Friedhof ist von Rethmyno kommend vor Armeni etwa 100 Meter rechts dieser Hauptstraße. Die Abzweigung ist mit "Late Minoan Cemetry Armeni" beschildert. Es gibt einen großen Parkplätz, der Eingang und die Kasse ist maximal 50 Meter vom Parkplatz entfernt.

Bus: Je nach Saison und Wochentag fahren ungefähr 4 bis 10 Busse vom Busbahnhof Rethymno nach Armeni. Am besten sagt man dem Fahrer oder Schaffner im Bus, dass man zum "Minoan Cemetry" in Armeni möchte. Der Bus hält dann etwa 100 Meter vom Eingang entfernt. Alle Busse von Rethymnon nach Agia Galini, Plakias und Rodakino fahren durch Armeni.

Landkarte Armeni und Umgebung



Weitere Informationen auf dieser Webseite suchen:

Kreta
Kreta Forum
ORTE
Westkreta
Hania
Chania Touren
Leuchtturm Chania
Markthalle von Hania
Museum Chania
Nautisches Museum
Fußball-Museum
Stavros
Agia Triada
Kalives
Georgioupolis
Argiroupoli
Agia Marina
Platanias
Maleme
Kolymbari
Kloster Gonia
Falassarna
Elafonisi
Kissamos
Paleochora
Sougia
Loutro
Samariaschlucht
Weiße Berge
Hora Sfakion
Frangokastello
Imbros-Schlucht
Zentralkreta
Heraklion
Knossos
Kokkini Hani
Chersonissos
Stalida
Malia
Sissi
Milatos
Agia Pelagia
Bali
Panormo
Rethimnon
Platanes
Moni Arkadi
Anogia
Plakias
Damnoni
Preveli
Agia Galini
Matala
Kalamaki
Pitsidia
Lendas
Keratokambos
Ostkreta
Agios Nikolaos
Kritsa
Ierapetra
Mirtos
Sitia
Elounda
Spinalonga
Lassithi
Mochlos
Vai
Kato Zakros
Xerokambos
INFOS
Über Kreta
Verkehrsmittel
Unterkunft
Wohin auf Kreta?
Strände Kreta
Ausflüge Mietwagen
Klima Kreta
Flughäfen auf Kreta
Flughafen Heraklion
Flughafen Chania
Kreta Süden
Essen
Trinken
Tipps
Geld und Preise
Medien und Internet
Flora
Fauna
Kreta Diät
Zahlen
Geschichte
Höhlen
Sport
Schlangen
SPECIALS
Minoische Paläste
Gournia
Gortys
Museum von Heraklion
Alte Geschichte
Interessante Bäume
Greifvögel
Olivenbaum
Kräuter und Gewürze
Links
 
Wien
Stadtrundfahrten Wien
Airport Wien
Vienna Pass online
Zug nach Wien
Stephansdom Tickets
Domschatz Wien
Turm Stephansdom Tickets
Hofreitschule Wien Morgenarbeit
Hofburg Wien
Prater
Wiener Riesenrad
Wachsfigurenkabinett Wien
Natur-Historisches Museum Wien
Leopold Museum Wien
Hundertwasserhaus Wien
Mozarthaus Wien
Mumok Wien
Naschmarkt Wien
Zoo Schönbrunn Tickets
Schmetterlingshaus Wien
Bücher